Graue Büros unerwünscht - wie wichtig Bürodesign ist

Wie aus einer Umfrage des Marktforschungsunternehmen OnePoll herausgeht, hat schon jeder achte Bewerber aus Bayern ein Jobangebot aufgrund des schlechten Bürodesigns abgelehnt. Für jeden Zehnten aus der sogenannten Generation Y war das Büro und dessen Design und Ausstattung auch schon mal ein Kündigungsgrund.

Bei der Suche nach einem neuen Job spielt außerdem die Nähe zum Wohnort, Restaurants und Geschäften eine wichtige Rolle.  Lediglich die Karrierechancen und das Gehalt sind noch ein wichtigerer Faktor für die Entscheidungsfindung.

Wichtig ist auch der mögliche Austausch im Team sowie mit anderen Unternehmen der durch die offene Gestaltung entstehen kann. Neue Ideen können entwickelt, und der Horizont erweitert werden.  Des Weiteren wirkt sich das Bürodesign auch auf das Wohlbefinden jedes einzelnen Mitarbeiters aus.

Jeder zehnte Arbeitnehmer in Bayern fühlt sich durch die Arbeitsumgebung gestresst und frustriert.  Jeder Sechste aus dieser Gruppe fühlt sich durch Design, Gestaltung und Komfort des Büros müde. Das kann durchaus daran liegen, dass viele Arbeitnehmer  ihre Arbeitsumgebung als altmodisch und abgenutzt empfinden.

Zu den wichtigsten Punkten gehören nicht nur das Design und die Möblierung.  Mindestens genauso wichtig sind die Licht- und Farbgestaltung sowie die Akustik.  Eine Mischung aus offenen und geschlossenen Räumen ist wichtig.

Quelle: „Bayerische Staatszeitung vom 31.08.2018“

 

18.09.2018